Bleiben Sie informiert und abonnieren Sie alle Beiträge als E-Mail Abo oder als RSS-Feed
 _______________________________________________________________________________________

Verhaltenskodex für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von ruf reisen

Auch 2012 unterzeichnen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von ruf die vor Ort mit Kindern und Jugendlichen arbeiten einen Verhaltenskodex, welcher in den letzten Jahren entwickelt wurde:

Aufbauend auf den Inhalten der ruf Grundlagenseminare wurden von der ruf akademie in dreizehn Punkten wichtige Aspekte des Umgangs mit Kindern und Jugendlichen bei ruf zusammengefasst.

 

Das Ziel ist die größtmögliche Sicherheit für die Kinder und Jugendlichen in jeder Situation der Reise. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen die Inhalte des Verhaltenskodex eine klare Orientierung vermitteln und damit Sicherheit für ihr Handeln geben.

Bei Fragen dazu können Sie sich gerne an die ruf akademie (siehe Kontakt) wenden.

 

----------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

VERHALTENSKODEX für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von ruf

 

Liebe ruf Mitarbeiterin, lieber ruf Mitarbeiter!

 

Dieser Verhaltenskodex nimmt in dreizehn Punkten Bezug auf einige Inhalte unserer Grundlagenseminare und des Buches „Tipps für ruf Mitarbeiter“, welche uns in der Arbeit  mit den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen besonders wichtig sind. Ziel dieses Verhaltenskodex ist einerseits die Sicherheit unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer, andererseits ist es das Ziel, dir in deinem Handeln Sicherheit zu geben!

 

Bei allen Fragen wende dich einfach an deinen Koordinator oder an die zuständige Vertrauensperson im ruf Büro:  Susanne Stuke steht dir in allen Fällen, Fragen und auch bei Unsicherheiten unter

0521 / 96 27-277 mit Rat und Tat (auch vertraulich) zur Seite und stellt ggf. Kontakt zu externen Beratungsstellen etc. her.

[Die Telefonnummern zu externen Beratungsstellen  erhält jede RUF-Mitarbeiterin und jeder RUF Mitarbeiter mit dem Verhaltenskodex]

 

 

1.            Ich beachte die Inhalte des ruf Grundlagenseminars, im Besonderen der Einheit

„Der kompetente Teamer/ruf Mitarbeiter ist ... teamfähig, sensibel, verantwortungsvoll, sich seiner Rolle bewusst, vorbildlich, Repräsentant von ruf.“

 

2.            Ich gehe mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern (wie auch mit Kolleginnen und Kollegen) respektvoll und sensibel um.

 

3.            Der Schutz vor körperlichen oder psychischen Schäden steht in jeder Situation im Vordergrund.

 

4.            Mir ist bewusst, dass die Betreuung der Gäste von ruf Jugendreisen beim  Bus-/Zugeinstieg in Deutschland beginnt und erst nach der Reise beim Zielausstieg endet. Während meines gesamten Einsatzes achte ich aktiv auf potentielle Gefahren, die mich, meine Kollegen oder die Kinder/Jugendlichen gefährden könnten, und vermeide diese. Dazu gehört z. B. auch, dass ich fremde Besucher der ruf Destination direkt anspreche und nicht unbeaufsichtigt bei den Gästen (bzw. deren Unterkünften) lasse.

 

5.            Ich toleriere und achte das individuelle Empfinden, individuelle Grenzen und die individuelle Schamgrenze der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. (Z.B. ermögliche ich, dass Teilnehmer mit hohem Schamgefühl, die Möglichkeit haben, in Badebekleidung  zu duschen, und sich jederzeit ungestört umziehen können)

 

6.            Ich zwinge kein Kind/keinen Jugendlichen durch Anfassen oder psychischen Druck zu Situationen,

die es/er nicht will (außer wenn es in Gefahrensituationen unvermeidbar ist).

 

7.            Ich achte darauf, dass alle Kinder/Jugendlichen sich möglichst wohl fühlen. Besonders achte ich darauf, ob bei den Teilnehmern Anzeichen von körperlichen oder psychischen Auseinandersetzungen oder sexuellen Belästigungen/sexueller Gewalt (egal ob in der Destination oder zu Hause) auffallen und nehme diese ernst: Diese können sich z. B. in plötzliche Stimmungsschwankungen, Verhaltensauffälligkeiten, Gerüchten oder konkreten Berichten zeigen. In diesen Fällen bin ich sehr vorsichtig mit Nachfragen und treffe keine eigenen Entscheidungen,  sondern ich informiere sofort den Koordinator oder das ruf Büro (s. o.), um das weitere Vorgehen zu besprechen und ggf. kompetente Hilfe einzuschalten.

 

8.            Ich vermeide stets Situationen und Aussagen, die sexuell gedeutet oder missverstanden werden könnten, und sichere mich selbst ab. (Im Zweifelsfall spreche ich mich immer mit dem Koordinator ab.) 

 

- Ich bin sehr vorsichtig und sensibel im Körperkontakt mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

- Ich bin nie ganz alleine mit Kindern/Jugendlichen. Treffen finden entweder in der Öffentlichkeit oder mit anderen Personen statt. (z. B. gehe ich nicht alleine hinter geschlossene Türen in Teilnehmerzimmer/Zelt, auch nicht zum Trösten – dies sollte z.B. in einer ruhigen, aber einsehbaren Ecke des Camps stattfinden aber nicht hinter geschlossenen Türen)

- Ich verwende grundsätzlich eine jugendgerechte Sprache.

- Ich spreche keine sexuellen Themen an (auch nicht „zum Spaß“ oder im „Scherz“).

- ruf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind nicht zuständig für sexuelle Aufklärung, es sei denn, sie werden gezielt angesprochen,  gefragt oder mit entsprechenden Situationen konfrontiert

(z. B. bezüglich der ersten Periode bei Mädchen oder wenn einem Kind sexuelle Begriffe nicht bekannt sind, es diese aber verwendet oder von anderen wegen des Unwissens ausgelacht wird).

Diese Ausnahmen sollten immer gleichgeschlechtlich erfolgen, möglichst in Rücksprache mit dem Koordinator.

 

9.            Ich mache keine Fotos von Teilnehmerinnen oder Teilnehmern in Badebekleidung oder in für sie peinlichen Situationen. Gruppenaktionen wie Strandolympiaden sind hier eine Ausnahme, wenn die Gruppe mit dem Foto einverstanden ist. Juristisch betrachtet dürfen grundsätzlich solche Fotos nicht veröffentlicht werden, wenn sie Personen deutlich im Vordergrund zeigen, da dies ohne Einverständniserklärung die Persönlichkeitsrechte verletzt. Gruppenbilder/Partyfotos oder Landschaftsaufnahmen, auf denen Personen nur als „Beiwerk“ zu sehen sind, sind kein Problem.

 

10.          Ich verhalte mich entsprechend der geltenden Gesetze,  wie z. B. dem Sexualstrafrecht. Mir ist bewusst, dass jede sexuelle Handlung mit Teilnehmerinnen oder Teilnehmern und diesbezügliche Ausnutzung meiner Position strafbare Handlungen sind.

 

11.          Vor, während und nach meinem Einsatz benutze ich auch im Internet wie im direkten Kontakt  mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine respektvolle, seriöse und kind-/jugendgerechte Sprache. Ich bin mir bewusst, dass auch nach dem Einsatz Eltern sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmer immer noch den „rufi“ in mir sehen. Daher verhalte ich mich bei Kontakten nach wie vor wie ein ruf Mitarbeiter bzw. eine ruf Mitarbeiterin.

 

12.          Auch wenn ruf es erfreulich findet, wenn zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Kontakt auch nach der Reise gehalten wird, ist dies keine Pflicht, sondern mir selbst überlassen! Damit aber keine Gerüchte,  Missverständnisse  (auch nicht seitens der Eltern) entstehen, sollte ein evtl. Kontakt möglichst öffentlich und nachvollziehbar geschehen:  Die sicherste Möglichkeit dafür ist die ruf Community, da hier nur der „Nickname“ weitergegeben werden muss und im Zweifelsfall oder bei unrechtmäßigen Behauptungen oder Verdächtigungen alles nachvollziehbar ist. Ebenfalls zum Selbstschutz gebe ich niemals private Telefonnummern oder Adressen heraus.

 

13.          Nur für  Kinder-/Teensreisen: Bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern bis einschließlich 13 Jahren gilt: Ich nehme zum Selbstschutz und aus den o.g. Gründen keine Community-Freundschaftsanfragen (z.B. Facebook / VZ) (bzw. verschicke keine) und tausche auch keine privaten Mailadressen ohne Wissen der Eltern aus. Auch hier ist die ruf-Community die sicherste Lösung!

 

Du kannst dir sicher sein, dass ruf immer hinter dir steht und vollstes Vertrauen in dich hat, wenn du entsprechend geltender Gesetze handelst und den Schutz unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach bestem Wissen und Gewissen umsetzt.

Vielen Dank für deinen verantwortungsbewussten Einsatz!

 

(Name / Unterschrift / Datum)

 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------

 

Du kannst den Beitrag Kommentieren, oder einen Trackback-Link von deiner Seite senden.
Tags: ruf reisen, pädagogik, betreuung,

Keine Antwort zu “Verhaltenskodex für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von ruf reisen”

Mein Kommentar(Mit einem * markierte Felder sind Pflichtfelder)

(wird nicht veröffentlicht)
Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.