Bleiben Sie informiert und abonnieren Sie alle Beiträge als E-Mail Abo oder als RSS-Feed
 _______________________________________________________________________________________

Was junge Reisende bewegt: ruf veröffentlicht neue Studie

Buchen Jugendliche lieber im Reisebüro, beim Veranstalter oder online? Und wo würden sie buchen, wenn der Preis überall gleich wäre? Was sind Ihre Wunsch-Urlaubsziele und welche Rolle spielen Kataloge oder Internetseiten bei der Wahl der Destination? Wie viel Zeit verbringen Jugendliche dabei bei Facebook? Diesen Fragen widmet sich eine neue Studie, die ruf, Europas erfolgreichster Anbieter von betreuten Reisen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, gemeinsam mit dem Verband Internet Reisevertrieb (VIR) auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin veröffentlicht hat. Die Studie „Young Traveller 2013“ untersucht neben den allgemeinen Internetnutzungsgewohnheiten auch die Reisevorlieben der jungen Zielgruppe.

ruf befragte für die Studie 5.197 Jugendliche und junge Erwachsene aus Deutschland im Kernalter zwischen 11 und 26 Jahren. „Diese umfang-reiche Erhebung führen wir regelmäßig seit dem Jahr 2008 durch“, erläutert Dirk Föste, Leiter Vertrieb und Marketing/PR bei ruf. „Das Informations- und Reiseverhalten der jungen Zielgruppe unterscheidet sich signifikant von dem der älteren Reisenden. Die Art der Ansprache, der Kommunikation, aber auch die Wünsche an eine Urlaubsreise machen die „Young Traveller“ zu einer besonderen Herausforderung für die gesamte Tourismusindustrie. Diese Studie eröffnet einen tiefen Einblick in das Denken des jungen Reisenden, der für unsere gesamte Branche schon bald der Kunde von morgen sein wird.“
Die Studie „Young Traveller 2013“ zeigt, dass die Jugendlichen von heute stark durch den Bereich Online geprägt sind – sowohl in ihrer Mediennutzung, als auch in ihrem Buchungsverhalten. Online-Communities sind im Alltag der Jugendlichen fest integriert. Facebook ist hierbei derart dominant, es ist ein allgegenwärtiges Kommunikations- und Informationsmedium. Als Kommunikationsdienst hat es sogar die „klassischen“ Online-Kommunikationswerkzeuge im Bereich Mobile und Online abgelöst.

„Viele Unternehmen beschäftigen sich mit der Veränderung der Alters-pyramide und vergessen dabei, dass gerade eine Generation heran-wächst, die mit dem Internet groß geworden ist“, erklärt VIR-Vorstandsmitglied Michael Buller. „Um diese Kunden gewinnen zu kön-nen, muss man verstehen, wie sich diese Generation verhält, und im Speziellen das Internet und Soziale Medien nutzt. Deswegen hat der VIR diese Studie unterstützt.“

Auch bei der Urlaubsplanung findet der Erstkontakt der Jugendlichen in weiten Teilen online statt. Im weiteren Verlauf der Buchungsentscheidung Jugendlicher ist sowohl der Katalog, als auch die Meinung von Freunden von zentraler Bedeutung und hoher Glaubwürdigkeit. Das Reisebüro spielt laut den Ergebnissen der Studie in der Informationsbe-schaffung der jungen Zielgruppe eine untergeordnete Rolle, obwohl ihm eine hohe Beratungsqualität attestiert wird.
Wichtige Faktoren bei der Urlaubsplanung sind für Jugendliche das Preis-Leistungs-Verhältnis auf der einen, und der soziale Faktor auf der anderen Seite. Die Themen „neue Leute kennen lernen“ und „mit Freun-den zusammen sein“ überwiegen dabei. Daher haben klassische Pau-schalreiseanbieter in der jungen Zielgruppe eine, gemessen an der Ge-samtbevölkerung, unterproportionale Bedeutung. Spezialveranstalter hingegen, die ihre Angebote und ihre Kommunikation auf die Zielgruppe der Jugendlichen und jungen Erwachsenen ausgelegt haben, schneiden hier deutlich besser ab.

Die junge Zielgruppe, welche mit dem Internet aufgewachsen ist, unter-stellt den Buchungsportalen eine hohe Preiswertigkeit. Im Reisebüro vermutet der Kunde eher höhere Preise. Diese Online-Affinität der Ju-gendlichen und die Wichtigkeit des Preises zeigen sich auch im Bu-chungsverhalten: Mehr als die Hälfte der Befragten würde eine Online-Buchung – egal, ob beim Veranstalter oder auf einem Buchungsportal – einer Buchung im Reisebüro vorziehen. Trotzdem kann das Reisebüro in Bezug auf persönlicher Beratung und Qualität punkten. Mehr als 40 Prozent der befragten schenken einem persönlichen Gespräch mehr Vertrauen, als dem Online-Kanal und vermutet die beste Information im Reisebüro. Auch den Veranstaltern wird eine gute Informationsqualität attestiert.

Kontakt: presse(at)ruf.de

Du kannst den Beitrag Kommentieren, oder einen Trackback-Link von deiner Seite senden.
Tags: ruf reisen, wissenschaft, kooperationen,

Keine Antwort zu “Was junge Reisende bewegt: ruf veröffentlicht neue Studie”

Mein Kommentar(Mit einem * markierte Felder sind Pflichtfelder)

(wird nicht veröffentlicht)
Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.